starlim//sterner

Seit 40 Jahren starlim//sterner Lehrlingsausbildung

Die Lehre ist Unternehmensbaustein bei starlim//sterner

2014 feierte der Marchtrenker Werkzeugbauer und Silicon-Spritzgießer starlim//sterner sein 40-jähriges Firmenjubiläum. Fast genauso lange bildet das Unternehmen bereits Lehrlinge aus. 1976 wurde der erste Lehrling zum Werkzeugmacher aufgenommen.

„Unsere Lehrlinge sind unsere Facharbeiter der Zukunft und sichern die Existenz des Unternehmens starlim//sterner“, sagt Ausbildungsleiter Reinhard Koch. Schon vor vier Jahrzehnten hat man verstanden, dass gut ausgebildete Mitarbeiter für ein erfolgreiches exportorientiertes Unternehmen unerlässlich sind. Einige der damals ausgebildeten Lehrlinge sind immer noch in Marchtrenk beschäftigt.

Veränderung miterlebt

Natürlich hat sich seit 1976 vieles verändert. Gerhard Brandmair, einst Lehrling zum Werkzeugmacher und heute Erodierer erzählt, dass es 1984 noch keine zugewiesenen Ausbilder gab, und die Gesellen die Lehrlingsausbildung mitgemacht haben. Und die waren oft sehr streng. Gute Noten in der Berufsschule wurden vorausgesetzt und für die Lehrabschlussprüfung gab es keine Lernrunden oder dergleichen. „Da hast du dich hingesetzt und selbstständig gebüffelt. Und wenn du was wissen wolltest, musstest du fragen.“ Kopfrechnen lernte man damals noch beim täglichen Jause holen für alle Kollegen, bei der es mit dem Fahrrad nach Marchtrenk rein ging und neben Wurstsemmeln auch Bier geholt wurde.

Heute fast unvorstellbar. Nicht nur, dass die Lehrlinge jetzt von sieben hauptberuflichen Ausbildern betreut und ausgebildet werden, nein, sie werden auch intensiv auf ihre Lehrabschlussprüfung vorbereitet. Jause holen zählt nicht mehr zu ihren Aufgaben und auch der Ton ist nicht mehr so rau, obwohl Disziplin und Respekt nach wie vor groß geschrieben werden.

Perspektiven

„Ich würde mein Kind sofort herschicken. Meiner Meinung nach ist die Lehrlingsausbildung bei starlim//sterner sehr gut und von anderen Unternehmen nicht in dieser Qualität zu bieten“, sagt Christian Rein, Ex-Lehrling und wieder zurückgekehrter Mitarbeiter. Ein Argument dafür ist u.a. die Lehre mit Matura, bei der starlim//sterner seit 2011 ein Vorreiter in der Region ist. Ein großer Schwerpunkt ist auch die Förderung sozialer Fähigkeiten, die sich im Teamgefüge, in der Persönlichkeitsentwicklung des Jugendlichen und nicht zuletzt am Spaß an der Arbeit nieder schlagen.

100% Übernahme

Aktuell beschäftigt starlim//sterner 680 Mitarbeiter in Marchtrenk und Weißkirchen. Davon sind 48 noch in Ausbildung. Seit Firmenbestehen wurden rund 200 Lehrlinge ausgebildet, davon alleine 72 in den letzten fünf Jahren. Rund ein Viertel aller ausgebildeten Lehrlinge ist immer noch im Unternehmen beschäftigt. Seit 2007 glänzt starlim//sterner mit einer Übernahmequote von 100% - wer nach der Lehre im Unternehmen bleiben möchte hat also die besten Chancen dazu.

Bei starlim//sterner gibt es die Doppellehre zum Metalltechniker (Hauptmodul Werkzeugbautechnik)/Kunststoffformgeber, die Lehre zum Metalltechniker (Hauptmodul Maschinenbautechniker), die Lehre zum Mechatroniker (Hauptmodul Fertigungstechnik) und die Lehre zum Konstrukteur (Schwerpunkt Werkzeugbautechnik).

TEILEN:
starlim//sterner
starlim//sternerstarlim//sterner
Seite DRUCKEN
0
0
199